Gewinnung

Blähschiefer ist ein industriell hergestellter Leichtzuschlag, der aus natürlichem Dachschiefer aus dem nahegelegenen Steinwerk Raumland Böhl gewonnen wird. Der Wittgensteiner Dachschiefer wird geologisch dem Rheinischen Schiefergebirge zugeordnet und ist vor ca. 380 Millionen Jahren entstanden. Es handelt sich um einen Rohstoff, der als Sedimentgestein organische Bestandteile enthält und der dem Ton in seiner Zusammensetzung sehr ähnlich ist. Das ist einer der Gründe, warum er auch als Tonschiefer bezeichnet wird. Ursprünglich dienten Abraumhalden aus der Dachschieferproduktion als Rohmaterial zur Herstellung von Blähschiefer.

 

Nach dem Transport vom Steinwerk Raumland Böhl in’s Blähschieferwerk erfolgt bei Berwilit die Aufbereitung und Klassierung in verschiedene Korngruppen.